DC-Auslesen

Eine besonders anspruchsvolle Aufgabe beim Betrieb eines Gravitationswellendetektors besteht darin, die Informationen über die relativen Armlängenschwankungen am Ausgang des Interferometers zu extrahieren.

Dies liegt daran, dass Gravitationswellensignale im Ausgangsstrahl als Phasenfluktuationen in der Größenordnung von 10-12 Radian versteckt sind.

Um diese Informationen zu extrahieren, implementierte GEO600 gleichzeitig mit den LIGO-Detektoren eine neue Auslesetechnik, das sogenannte DC-Auslesen. Diese neue Auslesetechnik führte neben einigen anderen technischen Vorteilen erwartungsgemäß zu einer geringfügigen Erhöhung der Detektorempfindlichkeit.

Relevante Veröffentlichungen

1.
J. Degallaix, H. Grote, M. Prijatelj, M. Hewitson, S. Hild, C. Affeldt, A. Freise, J. Leong, H. Lück, K. A. Strain, H. Wittel, B. Willke and K. Danzmann
Commissioning of the tuned DC readout at GEO 600
Journal of Physics: Conference Series 228 (2010) 012013
Zur Redakteursansicht