Elektrostatische Aktuatoren

Blick auf die Kondensatorkämme des elektrostatischen Aktuators von GEO600 vor dem Zusammenbau.

Zur Kalibrierung, Ausrichtung und Kontrolle müssen die Spiegel in interferometrischen Gravitationswellen-Detektoren mit sehr kleinen Kräften aus zufälligen Ausgangspositionen bewegt werden. GEO600 demonstrierte den Einsatz von elektrostatischen Aktuatoren zur Ansteuerung der Hauptspiegel. Eine dreistufige Reaktionskette, identisch zur Dreifachpendel-Aufhängung des Hauptspiegels, die 3 Millimeter hinter den Hauptspiegeln hängt, trägt einen verschachtelten Satz leitender Kämme, die mit einer rauscharmen elektrischen Spannungsquelle verbunden sind.

Die elektrostatischen Aktuatoren, die in Advanced LIGO eingesetzt werden, sind vergrößerte Versionen des GEO600-Designs für die schwereren 40 kg-Spiegel in den LIGO-Instrumenten.

Relevante Veröffentlichungen

1.
M. Hewitson, K. Danzmann., H. Grote, S. Hild, J. Hough, H. Lück, S. Rowan, J. R. Smith, K. A. Strain, and B. Willke
Charge measurement and mitigation for the main test masses of the GEO 600 gravitational wave observatory
Class. Quantum Grav. 24 (2007)
2.
M. Bassan (Ed.)
Advanced Interferometers and the Search for Gravitational Waves
Lectures from the First VESF School on Advanced Detectors for Gravitational Waves (2014)
Zur Redakteursansicht