Contact

Dr. Benjamin Knispel
Dr. Benjamin Knispel
Press Officer AEI Hannover
Phone:+49 511 762-19104Fax:+49 511 762-17182

Albert Einstein Institute Hannover

http://www.aei.mpg.de

Directions


Larger map

Gravitationswellen-Detektor

Besichtigen Sie GEO600!

Anmeldung zu Sonderführungen jetzt möglich

March 18, 2016

Seitdem die erste Gravitationswelle direkt gemessen wurde, gibt es großes Interesse  an der Besichtigung des Gravitatonswellendetektors GEO600 in Ruthe. Forschende des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut/AEI) und der Leibniz Universität Hannover bieten daher Sonderführungen zwischen April und Juli an.

Freitag, 08. April 2016, 15:00 Uhr (keine Plätze mehr verfügbar 
Freitag, 22. April 2016, 15:00 Uhr (keine Plätze mehr verfügbar 
Freitag, 29. April 2016, 15:00 Uhr (keine Plätze mehr verfügbar 
Freitag, 13. Mai 2016, 15:00 Uhr (keine Plätze mehr verfügbar)
Freitag, 27. Mai 2016, 15:00 Uhr (keine Plätze mehr verfügbar)
Freitag, 03. Juni 2016, 15:00 Uhr (keine Plätze mehr verfügbar
Freitag, 17. Juni 2016, 15:00 Uhr (keine Plätze mehr verfügbar
Freitag, 24. Juni 2016, 15:00 Uhr (keine Plätze mehr verfügbar
Freitag, 1. Juli 2016, 15:00 Uhr (keine Plätze mehr verfügbar)

Bitte melden Sie sich für die Führungen bis spätestens einen Tag vorher bei Dr. Benjamin Knispel  oder Telefon (0511-762-19104) an und warten Sie auf die Bestätigung durch das GEO600-Team.

Bitte geben Sie an mit wie vielen Personen und an welcher Führung Sie teilnehmen möchten. Bitte beachten Sie, dass Jugendliche unter 16 Jahren aus Gründen des Laserschutzes das Zentralgebäude von GEO600 nicht betreten dürfen.

Die Führungen dauern rund 60 Minuten (maximal 90 Minuten) und umfassen neben einer Einführung in Einsteins Gravitationswellen eine Besichtigung des Detektorgeländes mit vielen Blicken hinter die Kulissen der Spitzenforschungseinrichtung und allgemeinverständliche Erklärungen zum Funktionsprinzip von Gravitationswellen-Detektoren wie GEO600.

GEO600 from the air

Anfahrt

Die Anreise kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln bis Ruthe in Verbindung mit einem kleinen Fußmarsch oder mit dem eigenen Auto direkt auf das GEO600-Gelände erfolgen. Die Anfahrt ist auf der GEO600-Homepage beschrieben.

Visit to the GEO600 central building during the Open Day 2014. Zoom Image
Visit to the GEO600 central building during the Open Day 2014.

Tag der Offenen Tür 2016

Für den Sommer 2016 ist wie in den Jahren 2014 und 2015 ein Tag der Offenen Tür bei GEO600 geplant. Dieser wird voraussichtlich an einem Samstag stattfinden. Der Termin wird zeitnah bekanntgegeben.

GEO600-Beiträge zur ersten direkten Messung der Gravitationswellen

GEO600 befindet sich in Ruthe bei Sarstedt rund 20 Kilometer südlich von Hannover. Planung und Betrieb erfolgen mit Forschenden des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik und der Leibniz Universität Hannover zusammen mit Partnern aus Schottland und England in der GEO-Kollaboration. Die Finanzierung von GEO600 tragen das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Land Niedersachsen, die Max-Planck-Gesellschaft, der Science and Technology Facilities Council, und die VolkswagenStiftung.

GEO600 ist Teil eines weltweiten Netzwerks der Gravitationswellendetektoren und dient als Ideenschmiede und Prüfstand für fortschrittliche Detektortechnologien. Die meisten der Schlüsseltechnologien, die zur nie zuvor erreichten Empfindlichkeit von Advanced LIGO (aLIGO) beigetragen haben und die Entdeckung ermöglichten, wurden innerhalb der GEO-Kollaboration entwickelt und getestet. Beispiele sind Signalüberhöhung, resonante Seitenband-Extraktion und monolithische Spiegelaufhängungen. AEI-Forschende haben gemeinsam mit Kollegen des Laser Zentrum Hannover e.V. außerdem die Hochleistungslasersysteme von aLIGO entwickelt und am Detektor installiert. Die Laser sind entscheidend für die hochpräzisen Messungen.

 
Go to Editor View
loading content