Februar 2007

Anfang Januar verursachte ein Stromausfall einen Schaden am GEO-Kontrollsystem.

Dabei berührten sich einige der Drähte, welche die elektrostatischen Aktuatoren mit dem Hochspannungsverstärker verbinden, und verursachten so Kurzschlüsse. Ferner trug einer der Spiegel elektrische Ladungen, was die Aktuatoren beeinflusste.   

Der Versuch, diese Ladungen durch Bestrahlung des Spiegels mit UV-Licht oder durch Druckerhöhunh im zentralen Cluster des Vakuumsystems zu entfernen, funktionierte nicht zufriedenstellend. Die Kurzschlüsse konnten an der Verkabelung außerhalb des Vakuumsystems beseitigt werden.

Wir bereiten jetzt eine Wartungsperiode im Februar vor, die ein Öffnen der Vakuumtanks  für Reparaturarbeiten beinhaltet.

Gleichzeitig nutzen wir diese Gelegenheit, um nach den Streulichtquellen zu suchen, die im mittleren Frequenzbereich von 200 Hz bis 1000 Hz das Rauschverhalten beeinflussen könnten.

 
loading content
Zur Redakteursansicht